Löwenzahntour 2017



Rund 80 km und 600 Höhenmeter, geplant war das nicht so. Doch Schneefall und kühle Witterung erforderten eine Verlegung  der Tour auf Sonntag, wodurch der geplante Fahrradtransport zur Verkürzung und Entschärfung der Route aus organisatorischen Gründen entfallen musste. Umso größer das Kompliment an die 15 Radler. Gut gelaunt, konditionsstark und scheinbar mühelos bewältigten sie die für den Saisonbeginn relativ lange und mit einigen knackigen Steigungen gespickte Strecke. Strahlender Sonnenschein und ein Meer aus Löwenzahnwiesen entschädigten für die Anstrengungen der Berg-und Talfahrt durch  die reizvolle Voralpenlandschaft des Unterallgäus. Zunächst flach, über wenig befahrbare  Straßen und Feldwege erreichte die Gruppe zügig den Sportplatz von Schlingen zu einer kleinen Rast. Entlang von Bachläufen, vorbei an traditionellen Bauernhöfen und über erste "Wadlbeißer" erreichten die Pedalierer ihr Mittagsziel, einen entlegenen Weiler in der Nähe von Markt Rettenbach. Rustikale Brotzeiten in der warmen Frühlingssonne, eine urige und herzliche Gastgeberin, ausgelassene Stimmung, der Aufbruch fiel schwer...ein Geheimtipp, der nicht verraten wird. In flotter Fahrt gings zurück über Oberegg und Unteregg,  letzte Blicke ins liebliche  Mindeltal. Einer angenehmen Abfahrt folgte ein längerer Anstieg nach Warmisried, dann wieder hinunter nach Lauchdorf. Weder der letzte "Buckel" nach Beckstetten, noch der starke Gegenwind konnte die Radler bremsen. Die tolle Tour fand im Holzhausener Biergarten ihr Ende mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder eine sanftere Runde anzubieten.